5 Dinge, die ich aus 100 Junior-UX-Interviews gelernt habe

Ah, Arbeitssuche. Der vermeintliche Baby-Schritt, der eigentlich ein großer Sprung in die Welt des Erwachsenenalters ist. Wir alle haben Meinungen dazu, keine ist neutral. Vor einiger Zeit habe ich festgestellt, dass die meisten meiner Junior-Designer diesen Prozess nicht besonders benutzerfreundlich finden. Um Coldplay zu zitieren, lautete ihre häufigste Beschwerde: "Niemand hat jemals behauptet, dass es so schwer werden würde".

Dabei wurde mir klar, dass meine Erfahrungen mit Vorstellungsgesprächen für (und deren Ablehnung) von 100 Unternehmen tatsächlich für meine Kollegen nützlich sein könnten. Ich habe für fast jede mögliche Junior-UX-Position bei verschiedenen Unternehmen ein Vorstellungsgespräch geführt. von Riesen wie Yelp und Facebook bis zu von Familie und Freunden finanzierten Start-ups mit drei Personen. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass diese Zeit Ihnen viel über sich selbst beibringen wird. Und entspannen Sie sich, es spielt keine Rolle, wie nervig die Jobsuche ist oder was in einem UX-Interview zu tun ist. Dieser Artikel soll Sie, einen unglaublich talentierten UX-Nachwuchs, mental auf das vorbereiten, was es aus der Sicht von jemandem gibt, der immer noch mit diesen Hürden konfrontiert ist. Hoffentlich lässt das, was Sie lesen, Ihren Riesensprung etwas weniger erschreckend werden. Auf geht's.

Beginnen wir mit einem großen.

Es interessiert niemanden, wo Sie Ihren Abschluss gemacht haben

Ich kann das nicht genug betonen. Wenn Sie sich nicht über eine Karrieremesse oder einen Hochschulrekrutierer bewerben, ist der Name Ihrer Alma Mater für Personalchefs oder Personalrekrutierer uninteressant, insbesondere für Nachwuchskräfte. Ihre Arbeit ist wichtig, Sie sind wichtig. Scheine durch deine Arbeit und alles wird gut.

Lassen Sie Ihre Persönlichkeit in Ihrem Lebenslauf und Ihrem Portfolio erstrahlen

Es gibt einige unglaubliche Artikel auf Medium über die Verfeinerung des Layouts Ihres Portfolios und die Anpassung des Inhalts Ihres Lebenslaufs, um Ihre fantastische Arbeit hervorzuheben. Obwohl dieser Rat für Anfänger sehr nützlich ist, vergessen wir, dass er für ein allgemeines Publikum gedacht ist. Unternehmen stellen Sie nicht nur aufgrund Ihrer Fähigkeiten ein. Sie wollen eine Person einstellen. Haben Sie also keine Angst, ein bisschen von Ihrer Persönlichkeit in Ihrem Lebenslauf oder Portfolio zu haben. Zeigen Sie lustige Animationen, bevor Sie Ihre Arbeit als Eisbrecher anzeigen. Personalisieren Sie Ihren Lebenslauf mit einem Logo. Markieren Sie subtil, was Sie zu IHNEN macht.

Vertrauen Sie in Interviews Ihrem Instinkt als Designer

Wieder gibt es viele Artikel auf Medium, die Ihnen helfen zu verstehen, wie Sie im Designinterview-Prozess navigieren oder welche Schritte Sie ausführen sollten, wenn Sie ein Take-Home-Design oder eine Vor-Ort-Whiteboard-Herausforderung durchführen. Denken Sie jedoch daran, dass dies Empfehlungen sind. Diese Schritte sind nicht in Stein gemeißelt. Designprozesse unterscheiden sich je nach Kontext. Gleiches gilt für die Vorschläge. Sie können basierend auf Ihrem Verständnis des Problems optimiert und optimiert werden. Das Festhalten an einem einzigen Prozess ist in der Tat schädlich für Ihr Wachstum als Designer und kann Ihre Kreativität einschränken, wenn einzigartige Probleme auftreten. Wenn Sie einen Konflikt zwischen einem Prozess, der ein Design vorantreibt, und einem Ausstechprozess haben, den Sie für notwendig halten, um den Job zu bekommen, wählen Sie immer den ersteren. Beantworten Sie Designfragen in ähnlicher Weise basierend auf Ihrer Perspektive und nicht auf dem, was der Interviewer hören möchte. Letztendlich geht es nicht nur darum, dass sie mit Ihnen zusammenarbeiten - Sie werden auch mit ihnen zusammenarbeiten. Wenn der Interviewer Ihre Perspektive nicht hören möchte, ist dies möglicherweise nicht der Ort, an dem Sie geschätzt würden, und niemand möchte dies.

Interviewer sind auch Menschen. Das heißt, sie haben unterschiedliche Persönlichkeiten

Man sagt, dass viele Nachwuchsdesigner begeistert und leidenschaftlich sind, da dies ein Unterscheidungsmerkmal ist. Aber manchmal reibt das die Leute vom falschen Weg ab. Einige Leute nehmen sich Zeit, sich zu öffnen und sich mit Ihnen wohl zu fühlen. Wenn Ihr Interviewer von Natur aus introvertiert ist und Sie sehr enthusiastisch erscheinen, kann dies als dominierend ausgelegt werden. Versuchen Sie also, die allgemeine Natur Ihres Interviewers einzuschätzen. Wie mache ich das, fragst du? Mit einem einfachen "Hallo". Beachten Sie, wie Ihr Gespräch mit Ihrem Interviewer beginnt. Haben sie dich eifrig oder ruhig begrüßt? Reagiere genauso. Das glättet den Gesprächsfluss. Dies bedeutet nicht, dass Sie nicht Sie selbst sein sollten. Sie sollten es unbedingt sein, Sie sind so erstaunlich wie es ist. Denken Sie jedoch daran, dass das Interview ein Gespräch zwischen zwei Personen ist. Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Interviewer mit Ihnen vertraut ist, stellen Sie eine Beziehung her und entspannen Sie sich.

Manchmal bist du es nicht

Wenn Sie es noch nicht getan haben, werden Sie wahrscheinlich mit einem Szenario konfrontiert sein, in dem ein Interview erstaunlich gut lief, aber Sie haben eine Ablehnung erhalten. Sie werden sich fragen, was Sie falsch gemacht haben und wo Sie möglicherweise ausgerutscht sind. Du wirst dir tagelang den Kopf zerbrechen, um diese Fragen zu beantworten, aber nada. Du kommst zu kurz. Wir vergessen, dass Menschen anders sind. Abgesehen von Ihrem großartigen Ich gibt es viele Faktoren, die die Interviewentscheidungen beeinflussen. Es ist schwierig, genau zu bestimmen, was ein Unternehmen von Ihnen will. Sie können nicht vorhersagen, ob Ihr Interviewer einen schrecklichen Arbeitstag hatte. Also entspann dich. Wenn Sie nicht herausfinden können, was Sie falsch gemacht haben, haben Sie wahrscheinlich keine. Lass es sein, lerne und mache dich an die nächste Herausforderung!

Also, da haben wir es, meine Junior-UX-Kollegen. Ich hoffe das war hilfreich für dich. Wenn Sie glauben, dass Sie dort nicht ankommen, ist es nur eine Frage der Zeit. Wir alle tun es schließlich. Es ist am schwierigsten, den Fuß in die Tür zu bekommen, aber es wird sich alles lohnen. Das Wichtigste, an das Sie sich erinnern sollten, ist, weiter zu arbeiten und zu lernen: als Praktikant, in einem einzelnen Projekt oder sogar in einem Medium-Artikel. Harte Arbeit zahlt sich immer aus.

Hat dieser Artikel gefallen? Möchten Sie mehr über meine Designarbeit erfahren? Oder möchten Sie einfach nur einen Peet's Coffee in der Bay Area trinken? Schauen Sie sich in jedem Fall mein Portfolio unter http://salonijoshi.net an oder senden Sie eine E-Mail an salonijoshi2608@gmail.com. Eine lustige Tatsache: Ich bin auf der Suche nach einem Job. Zögern Sie nicht, mich zu schlagen, wenn Ihnen meine Arbeit gefällt!