Design Thinking für Blockchains

Eine Methode zur Erkundung von Dezentralisierungsmöglichkeiten

Anfang dieses Jahres hat unser Team von Project Interactions und Graph Commons eine neue Methode zur Untersuchung von Dezentralisierungsmöglichkeiten entwickelt, bei der Elemente des Design Thinking, der Netzwerkwissenschaft und der Kryptoökonomie kombiniert werden. Wir haben diese Methode beim Design Thinking für Blockchains-Workshops verwendet, bei denen Teilnehmer mit wenig bis gar keinem technischen Hintergrund an der Entwicklung neuer Protokolle teilnehmen konnten. In diesem Beitrag teilen wir unsere Erkenntnisse und eine Entwurfsversion des Dezentralisierungsmethodenblatts mit.

Warum ist Design Thinking für Blockchains wichtig?

Kurze Antwort: Wir brauchen einen kreativen und kollaborativen Ansatz, um das Protokolldesign zu einer umfassenderen Aktivität zu machen.

Die aktuellen Regeln und Methoden für den Erwerb und die Verwendung von Kryptowährungen, unabhängig davon, wie gut die Motivation für ihre Existenz ist, sind von den Vorurteilen ihrer Schöpfer geprägt und bevorzugen Menschen wie sie. Ein Teil des Hype der Blockchain ist das Potenzial für Dezentralisierung und Demokratisierung. Ohne die unterschiedlichsten Mitarbeiter, die damit arbeiten und sie entwickeln, wird der Ausschluss jedoch zur Grundlage vieler Blockchain-Anwendungen.
 - Carissa Carter, Direktorin für Lehren + Lernen an der Stanford d.School

Bei Blockchains & Tokenization konzentrierte sich der Großteil der intellektuellen und kreativen Energie bisher auf den Aufbau von Infrastrukturen für zukünftige Anwendungen - Protokolle. Die Protokollentwicklung ist eine ziemlich technische Aktivität und wird derzeit von Spezialisten wie Ingenieuren, Technologen und Forschern dominiert. Da es sich bei den frühen Versorgern in erster Linie um Finanzdienstleister handelt, nehmen auch Finanzexperten und Investoren stark teil.

Angesichts der Tatsache, dass Blockchains einen erheblichen Einfluss auf alle Lebensbereiche haben werden, ist dies eine sehr begrenzte und exklusive Menge. Es stellt eine Gruppe von Menschen dar, die von der Dezentralisierung betroffen sein werden. Wir sind der Meinung, dass das Protokolldesign eine multidisziplinäre Aktivität sein sollte und eine Vielzahl von Inputs in die Konzeptionsphase einbeziehen sollte, um zu verhindern, dass Schöpferverzerrungen in Plattformen verfälscht werden. Menschen sollten in der Lage sein, teilzunehmen und kreativ zu werden, auch wenn sie keine Experten für Kryptografie, Finanzen oder Softwareentwicklung sind.

Die Hauptaufgabe des Designers in einer Welt der Dezentralisierung sollte es daher sein, einen kreativen und umfassenden Prozess für das Systemdesign zu ermöglichen. Andernfalls erhalten wir ansprechend gestaltete Anwendungen, die einer sehr kleinen Menge zugute kommen.

Wie können wir also die Eintrittsbarriere senken und Vielfalt bei der Gestaltung der Zukunft von dezentralen Systemen ermöglichen, bevor es zu spät ist?

Geben Sie Design Thinking.

Der Workshop

Wir haben den Workshop als eintägigen Tiefen-Tauchgang strukturiert. Die Teilnehmer dazu zu bringen, generativ mit dem, was sie lernen, umzugehen, ist von entscheidender Bedeutung. Andernfalls würden wir eine weitere Einführung in Blockchains-Vorlesung wiederholen. Auch wenn wir nicht möchten, dass die Dinge zu technisch werden, müssen die Leute die grundlegenden Konzepte verstehen, um eine fruchtbare Sitzung zu haben.

In dem Workshop erwarten wir, dass die Leute etwas Neues lernen und generativ mit dem umgehen, was sie am selben Tag lernen. Das ist keine leichte Aufgabe! In diesem Sinne verbindet unsere Agenda Theorie und Praxis auf ehrgeizige Weise in drei Schritten:

  1. Verstehen - Eine kurze Einführung in die wichtigsten Blockchain-Ideen durch schrittweise visuelle Erklärungen und Beispiele aus der Praxis.
  2. Erstellen - Tauchen Sie in Gruppen in eine Geschäftsdomäne ein und identifizieren Sie Dezentralisierungsmöglichkeiten mithilfe von Tools zum Design Thinking.
  3. Diskutieren - Präsentieren Sie die Gruppenarbeit, sammeln Sie Feedback und diskutieren Sie mit der größeren Gruppe.

Bisher hatten wir Teilnehmer aus verschiedenen kreativen und geschäftlichen Bereichen. Sie verfügten über unterschiedliche Kenntnisse in Bezug auf Dezentralisierung und Blockchains. Es gab keine Zulassungskriterien außer einem echten Wunsch zu lernen und sich die Hände schmutzig zu machen. Während eine kleine Untergruppe mehr definierte Agenden für ihre Geschäftsdomänen hatte, waren die meisten Teilnehmer ziemlich neu in der Region.

Die Methode

Wir haben ein Methodenblatt zur Dezentralisierung erstellt, um die Menschen bei der Suche nach Möglichkeiten zur Dezentralisierung einer Domäne zu unterstützen: Begonnen wird mit dem Ökosystem von Menschen und Beziehungen, den durch Mediation hervorgerufenen Schwachstellen und Möglichkeiten zur Aufhebung zentralisierter Machtmechanismen.

Wir nähern uns der Dezentralisierung als einer Aufgabe des People-First-Systems-Designs. Unser Ziel ist es nicht, einen Lösungsprozess für die Entwicklung einer „Blockchain für __________“ zu entwickeln. Um einen solchen Lösungismus zu vermeiden, gründen wir die Aktivität auf Empathie: Bedürfnisse, Motivationen und Herausforderungen. Hier kommt das Methodenblatt ins Spiel.

Im Folgenden finden Sie eine kurze Beschreibung der Schritte im Methodenblatt sowie Fotos aus den vorherigen Sitzungen. Bitte denken Sie daran, dass dies in Arbeit ist. Wir sind bestrebt, dies durch weitere Beiträge und Rückmeldungen zu verbessern.

1- Zeichnen Sie das Ökosystem

Stellen Sie das Netzwerk von Personen und Interaktionen dar, um die Vertrauensschleifen zu identifizieren - die Transaktionsbeziehungen und -mechanismen, die von vertrauenswürdigen Dritten vermittelt werden.

2. Kartenfahrten

Wählen Sie eine Vertrauensschleife und artikulieren Sie die Transaktion. Schlüpfen Sie dann in die Rolle der Hauptakteure und formulieren Sie ihre Bedürfnisse, Prioritäten und Herausforderungen, um Momente des Vertrauens zu entdecken - wie dies gewährleistet ist und was schief gehen könnte.

3- Rahmenmöglichkeiten

Kristallisieren Sie Vertrauenslücken (Fehler und Missbräuche) und rahmen Sie sie als Möglichkeiten ein, zentralisierte Energiemechanismen / Vertrauensbroker zu unterbrechen.

4- Entwerfen Sie das Protokoll

Skizzieren Sie den neuen Mechanismus: Was / wer wird vermittelt? Was ist der überprüfbare Einheitendatensatz? Wie wird Atomizität erreicht? Was sind die Anreize zur Teilnahme?

5- Brainstorming-Anwendungen und Implikationen

Was ermöglicht Ihr Protokoll? Stellen Sie sich neue Dienste, Dienstprogramme, Anwendungsfälle und Auswirkungen vor. Sei mutig! Es macht viel Spaß darüber zu spekulieren, was auf Ihrem Protokoll aufbauen könnte.

Dezentralisierungsmethodenblatt

Was kommt als nächstes

Bisher haben wir eine überwiegend positive Resonanz auf diese Bemühungen erhalten. Zwar gibt es viel Raum für Verbesserungen, doch hat sich das Methodenblatt als nützlicher Leitfaden für die Untersuchung von Möglichkeiten zur Dezentralisierung erwiesen.

In Zukunft wollen wir mehr tun, um die Barriere für die Teilnahme zu senken: Wir wollen unsere Community vergrößern, mehr Stimmen einbinden und die Methode verbessern.

Wenn Ihnen unsere Absicht gefällt, können Sie Folgendes tun, um uns zu unterstützen:

  • Herunterladen, Verwenden, Weitergeben: Dezentralisierungsmethodenblatt (Entwurfsversion, Feedback erwünscht)
  • Nehmen Sie an der folgenden Diskussion teil, um Fragen oder Feedback zu erhalten
  • Abonnieren Sie unsere E-Mail-Liste für Updates und zukünftige Veranstaltungen

Mannschaft:

  • Burak Arikan (Graph Commons)
  • Cenk Dolek (Projektinteraktionen)
  • Engin Erdogan (Projektinteraktionen)

Vielen Dank an Ann Odell für ihre freundlichen Worte zu einer unserer Sitzungen und New Lab für den großartigen Veranstaltungsort für die Workshops!