Das Medium ist die Nachricht

ein menschlich gestaltetes, verteiltes und gemeinnütziges soziales Netzwerk

Foto von Niilo Isotalo https://unsplash.com/photos/-BZc9Ee1qo0

[UPDATE 2/23/2019: Wir befinden uns in den letzten 70 Stunden unserer Kickstarter-Kampagne. Wir haben von 100.000 US-Dollar 82.000 US-Dollar gesammelt. Die Finanzierung ist alles oder nichts. Wenn Sie also von dem, was wir aufbauen, begeistert sind, können Sie einen Beitrag leisten. Vielen Dank!]

Hallo.

Bevor wir beginnen, soll in diesem Artikel unsere zentrale Designphilosophie beleuchtet werden, warum das aktuelle Social-Media-Klima so ist und wie wir diese Probleme auf hohem Niveau angehen. Weitere Informationen zur Funktionsweise unseres Produkts finden Sie hier: https://medium.com/juntolove/junto-rebalancing-our-relationship-with-technology-52c1213fe60a

Nun, das ist aus dem Weg.

Herzlich willkommen. Schön, dass Sie hier sind. Wenn Sie es bis hierher geschafft haben, sind Sie mit den Themen der sozialen Medien vertraut und möchten unbedingt etwas dagegen unternehmen.

In den letzten zwei Jahrzehnten haben sich soziale Medien in viele verschiedene Formen und Größen entwickelt. Twitter für prägnante Gedanken und sofortigen Zugriff auf Nachrichten, Instagram für clevere Untertitel und visuellen Selbstausdruck, Snapchat für raue, kurzlebige Momente und Facebook für… Geburtstage?

Das Potenzial der sozialen Medien, bequeme Kommunikation zu ermöglichen, kreativen Selbstausdruck zu fördern und Bewegungen in großem Maßstab zu organisieren, steht außer Frage. Doch warum sind die meisten von uns mit diesen Plattformen frustriert und unzufrieden? Warum herrscht allgemeiner Konsens darüber, dass soziale Medien mehr schaden als nützen? Warum gibt es das allgegenwärtige Gefühl, dass sich die Art und Weise, wie wir uns für diese Plattformen entscheiden, nicht authentisch anfühlt?

Diese Plattformen sind zu einem allgegenwärtigen Bestandteil unseres Lebens geworden, setzen jedoch eine nicht nachhaltige externe Bestätigung des Selbstwertgefühls fort, bemühen sich, ein echtes Gemeinschaftsgefühl zu fördern, und sind mit egozentrischen Normen verwässert.

Sind diese Normen ein inhärenter Fehler der menschlichen Natur? Oder ist das Verhalten an Bedingungen geknüpft und können wir bestimmte Designentscheidungen treffen, die eine ganz andere Atmosphäre schaffen?

Wir glauben, dass die Antwort irgendwo in der Mitte liegt. Als Individuen leben wir in ständigem Wandel. Wir entwickeln uns ständig weiter und wie wir wachsen, hängt von der Umgebung ab, mit der wir interagieren.

Einfach gesagt, es wird immer ein gewisses Maß an Oberflächlichkeit geben, aber es ist möglich, eine Atmosphäre zu schaffen, die den Median der Authentizität entlang des Spektrums verschiebt.

Woher wissen wir? Weil wir es geschafft haben.

Nach unseren ersten sieben Monaten haben wir im April 2017 ein privates Alpha an der Vanderbilt University veröffentlicht. Wir wollten unser Kernkonzept testen - dass in jedem Menschen der Wunsch nach Authentizität und echter Verbindung besteht und dass wir durch gesündere Designmuster etwas hervorbringen können diese Tiefe und bringen die Menschen auf einer tieferen Ebene zusammen. Wir haben drei Wochen lang miterlebt, wie Mitglieder ihren Gedankenstrom frei teilten. Die Gespräche behandelten persönliche Anekdoten über Rasse und Identität, Nachhaltigkeit, Komödie, Essen, Kunst, Musik, geistige Gesundheit und so weiter. Einige benutzten Junto sogar als Medium, um ihre Lebensgeschichten aufzuzeichnen.

Das sagten einige unserer ersten Mitglieder:

„Unsere ganze Generation hat eine Unterströmung von Gedanken wie diesen, aber wir brauchen etwas, um all diese Teile zusammenzubringen. Ich hoffe, dass Junto mindestens eines dieser Werkzeuge sein kann, um das zu tun. "Noah Gertler, Vanderbilt
„Herzlichen Glückwunsch zum Start. Ich denke, die App generiert einige wirklich ehrliche, intellektuelle Diskussionen über wichtige Dinge. Die Echtheit der Inhalte und der Community, die Sie erstellt haben, ist definitiv das Coolste und Wertvollste an Junto. “John Sangimino, Vanderbilt
"Also habe ich Junto verwendet. Und ich liebe es. Ich verwende es als tägliches Tagebuch, um meine Gedanken ans Tageslicht zu bringen und mich dafür zur Rechenschaft zu ziehen, dass ich meine Emotionen nicht in Flaschen fasse. Ich bin so dankbar, dass diese App erstellt wurde, und ich bin umso dankbarer, dass das Team so hart an dieser unglaublich beeindruckenden App gearbeitet hat und auf den Wunsch reagiert hat, ein intensiveres Gespräch zu fördern und anderen zu helfen, sich stärker einbezogen zu fühlen. “Sydney Silberman, Vanderbilt

Also, wenn dies möglich war, warum wurde es vorher nicht getan?

Die Antwort war überraschend einfach. Es wurde nicht getan, weil es nie in der Absicht der Menschen war, dies zu tun.

Dies mag nach einer kühnen Aussage klingen, aber schauen wir uns das genauer an. Wenn die Plattformen, die wir nutzen, wirklich unser Bestes geben, warum werden wir dann ständig mit gezielter Werbung versorgt? Warum fühlen wir uns süchtig nach diesen Produkten und warum scheinen sie bei unseren Jugendlichen erhebliche psychische Probleme auszulösen?

Nehmen Sie es uns nicht ab. Nehmen Sie es vom Gründungspräsidenten von Facebook, Sean Parker:

"Gott weiß nur, was es mit dem Gehirn unserer Kinder tut. Bei der Entwicklung dieser Anwendungen, von denen Facebook der erste war, ging es um Folgendes: „Wie verbrauchen wir so viel Zeit und Aufmerksamkeit wie möglich? Und das bedeutet, dass wir Ihnen von Zeit zu Zeit ein bisschen Dopamin geben müssen, weil jemand ein Foto oder einen Beitrag oder was auch immer mochte oder kommentierte. Und das wird Sie dazu bringen, mehr Inhalte beizusteuern, und das wird Ihnen… mehr Likes und Kommentare… Es ist eine Feedbackschleife zur sozialen Validierung… genau die Art von Dingen, die sich ein Hacker wie ich ausdenken würde, weil Sie Eine Schwachstelle in der menschlichen Psychologie ausnutzen… Die Erfinder, Erfinder - ich bin es, es ist Mark [Zuckerberg], es ist Kevin Systrom auf Instagram, all diese Leute - haben das bewusst verstanden. Und wir haben es trotzdem gemacht. “

Quelle: https://bit.ly/2AUeU1f

Wir versuchen hier nicht, mit den Fingern zu zeigen. Wir wollen einfach nur aufzeigen, was wirklich vor sich geht, damit wir alle zusammenarbeiten können, um eine bessere Lösung zu finden. Die Online-Kommunikation geht nicht verloren, und wir müssen einen Weg finden, um die Technologie harmonischer einzusetzen.

Die Evolution der sozialen Medien besteht darin, die aktuelle Natur der Interaktionen zu verändern. Wir glauben, dass die Formen, über die wir kommunizieren, genauso wichtig sind wie die Botschaft selbst.

Dieses Ethos ist von Anfang an bei uns geblieben und hat jede Entscheidung, die wir getroffen haben, geleitet. Beispielsweise sind die von uns verwendeten Social-Media-Plattformen ausschließlich für Profit-Unternehmen gedacht. Da diese Unternehmen skalieren und mehr Risikokapital aufnehmen, müssen sie ihre Bewertung kontinuierlich rechtfertigen. Wie haben sie das gemacht? Die praktischste Antwort wäre, Einnahmen zu generieren. Freemium-Geschäftsmodelle (bei denen Sie für Premium-Funktionen bezahlen) sind schwer zu realisieren, daher verlassen sich viele dieser Organisationen auf Werbung und den Verkauf Ihrer Daten an Dritte. Je mehr Sie ihre Plattform nutzen, desto mehr Daten haben sie. Je mehr Daten sie haben, desto mehr Informationen können sie verkaufen. Je mehr Informationen sie verkaufen, desto mehr Geld verdienen sie. Sie sind so abhängig von diesem Geschäftsmodell, dass es wirklich keinen anderen Weg gibt.

In einigen Fällen verschieben Unternehmen die Generierung von Einnahmen. Sie werden weiterhin Risikokapital beschaffen und ihre DAUs (täglich aktive Benutzer), MAUs (monatlich aktive Benutzer), Einbeziehungsquoten usw. präsentieren, um die Anleger von ihrer Teilnahme an der nächsten Runde zu überzeugen. Sie werden dies jedoch nicht für immer durchhalten können und müssen entweder an die Börse gehen (wo sie den öffentlichen Aktionären zur Last fallen) oder sich durch den Verkauf ihres Unternehmens im Rahmen einer Akquisition zurückziehen.

Der Punkt ist, dass diese Unternehmen eine treuhänderische Verantwortung gegenüber ihren Anlegern haben. Sie sind ihnen zuerst verpflichtet, nicht Ihnen. Sie haben dies wahrscheinlich selbst herausgefunden, als Sie miterlebt haben, wie sich Produkte ändern, um mehr Werbung unterzubringen und Ihnen mehr Informationen zu verkaufen.

Aus diesem Grund haben wir auf halbem Weg den Übergang von einer C-Corporation zu einer gemeinnützigen Organisation gemäß 501 (c) (4) vollzogen. Wir sind gemeinnützig, weil wir unsere Unabhängigkeit schätzen. Es gibt keine Investoren oder Dritten, die unsere Richtung ändern könnten. Junto ist in jeder Hinsicht dezentralisiert und wird von Ihnen geführt. Wir nutzen verteilte Technologie, damit Sie Ihre Informationen besitzen. Allein Ihre Überzeugung und Ihre Großzügigkeit tragen zu unserem Erfolg bei. Unser Wachstum ist komplett an der Basis und der Wert von Junto lebt von den Geschichten, die Sie teilen, und von der Gemeinschaft, in der wir zusammenwachsen.

Wir wollen so rein wie möglich von einem Dienst pflegen. Indem wir ein Umfeld schaffen, das echt, transparent und gemeinschaftsorientiert ist, können wir soziale Normen festlegen, die die Menschen ermutigen, sich so auszudrücken, wie sie sind, und eine Ära der freien und aufgeschlossenen Kommunikation einladen. Wir haben einen langen Weg in unserer Produktentwicklung zurückgelegt und freuen uns, sie hier mit Ihnen zu teilen.

Wir freuen uns darauf, dieses neue Paradigma mit Ihnen zu verändern. Es ist ein langer Weg, und wir brauchen Ihre Unterstützung, um dies zu erreichen. Wenn Sie mit unseren Aktivitäten einverstanden sind, warten Sie auf unsere Beta-Version unter https://junto.foundation/ und helfen Sie, diese Community zu vergrößern, indem Sie sie in Ihren Kreisen bekannt machen.

Bis zum nächsten Mal..

  • Mehr zu Junto: www.junto.foundation
  • Kickstarter: https://www.kickstarter.com/projects/1958309948/junto-a-new-breed-of-social-media
  • Produkt: https://medium.com/juntolove/junto-rebalancing-our-relation-with-technology-52c1213fe60a
  • Weitere Informationen zur Dezentralisierung: https://medium.com/juntolove/youre-an-individual-not-a-statistic-4e04408b3503
  • Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter Flux: https://junto.substack.com/
  • Instagram und Twitter
  • (temporäre) Facebook-Seite
  • hilf mit, das Wort zu verbreiten!