Um die neuen zu entwerfen

Anscheinend haben Sie sich für eine Karriere als Designer entschieden. An diesem Punkt kann ich Sie wahrscheinlich nicht von Ihrer schrecklichen Entscheidung abbringen, da Sie (höchstwahrscheinlich beide) viel Zeit und / oder Geld in diese Idee gesteckt haben, in der Hoffnung, dass auch Sie The Next Great Designer werden können . Ich denke, nach ein paar Jahren werden Sie so sein wie ich - fragen Sie sich, warum Sie nicht in die Käseherstellung gegangen sind.

Aber zu diesem Zeitpunkt sind Sie in Ihrem Wunsch genauso unlösbar wie Ihre Gläubiger, die sie bezahlen müssen. Deshalb biete ich diese lange Liste von Ratschlägen an. Sie können einen Teil davon nehmen, andere Teile verlassen oder öffentlich darüber lachen. Aber wissen Sie, dass ich während meiner Karriere Nächte damit verbracht habe, mich über all diese Dinge zu ärgern. Wenn Sie also nicht wirklich gute Schlafmittel haben, werden Sie es auch tun. Viel Glück!

  1. Als Designer ist es Ihre oberste Priorität, das Problem so gut wie möglich zu verstehen. Denken Sie niemals, dass es Ihre Aufgabe ist, nur Lösungen bereitzustellen. Jeder kann mit Stift und Whiteboard eine Lösung finden. Sie werden eingestellt, weil Sie die Fähigkeiten haben, die Situation am besten zu verstehen und zu kommunizieren.
  2. Verlieben Sie sich nicht in Werkzeuge. Sie sind kein echter Designer, nur weil Sie ein bestimmtes Designtool verwenden. Konzentrieren Sie sich auf die Probleme und Ihre Strategie, um sie zu lösen. Wie meine Freundin Amanda sagt: "Werkzeuge vor der Strategie, auf dem Weg zur Tragödie."
  3. Sie können ohne Forschung entwerfen. Sie können auch mit verbundenen Augen fahren. Aber beide haben teure Konsequenzen und enden normalerweise verkehrt herum in einem Graben.
  4. Menschen, die auf Konferenzen sprechen und Bücher schreiben, sind keine Helden. Sie sind keine Götter. Sie sind Menschen mit zu bezahlenden Hypotheken und einer Vielzahl von schlechten Entwürfen, gescheiterten Beziehungen und problematischen Überzeugungen, die sie versuchen, sich hinter ihren Online- und Bühnenpersönlichkeiten zu verstecken. Verehre sie nicht. Nehmen Sie, was Sie brauchen, und lassen Sie, was Sie nicht mögen. Aber wissen Sie, dass sie mehr Angst haben als Sie.
  5. Vertrauen, aber verifizieren.
  6. San Francisco, Seattle, New York, London und Sydney brauchen Designer. Aber auch Tulsa, Sheboygan, Maputo, Dili und Quito. Die Designwelt beginnt und endet nicht in der Bay Area oder den Five Boroughs.
  7. Ihr Benutzer teilt nicht Ihre Hautfarbe, Ihr Einkommensniveau, Ihre Geschlechtsidentität, Ihre religiösen Überzeugungen, Ihre Träume, Ihr Sehvermögen, Ihr Gehör, Ihre körperlichen Fähigkeiten. Vergiss das niemals. Und wenn Sie anfangen zu vergessen, dann rutscht Ihr Einfühlungsvermögen ab und Sie leisten schlechte Arbeit.
  8. Großartige Designer wissen, dass sie immer noch besser sein können als jetzt. Schlechte Designer denken, dass sie das Beste sind, was es derzeit gibt.
  9. Finden Sie gute Mentoren, Menschen, die Sie hinterfragen und herausfordern und Sie ermutigen. Sie sind nicht immer älter und sie sind nicht immer im Design.
  10. Ziehen Sie niemals die Leiter hinter sich hoch. Hilf anderen, dorthin zu gelangen, wo du bist. Mentor junger Designer, insbesondere von Leuten, die nicht die üblichen weißen Designer-Verdächtigen sind.
  11. Hören Sie nie auf, dumme Fragen zu stellen. Verpassen Sie niemals die Gelegenheit, die dümmste Person im Raum zu sein.
  12. Sie werden mit giftigen Menschen arbeiten, Menschen, die Sie in Atem halten, Sie benutzen, von Ihnen stehlen und Ihnen sagen, dass Sie keinen Wert haben. Lernen Sie, sie zu identifizieren und fern zu bleiben. Aber lernen Sie auch, wie giftig sie sind ... und fragen Sie sich, ob Sie diese Verhaltensweisen zeigen.
  13. Nicht jeder kommuniziert so wie Sie. Erfahren Sie, wie man die Sprache des verärgerten Produktmanagers, des Mikromanagement-Projektmanagers und des CEO spricht, der nicht versteht, warum er einen Designer eingestellt hat. Design ist Kommunikation. Lernen Sie zu kommunizieren.
  14. Der größte Teil Ihrer Arbeit besteht nicht darin, Drahtmodelle zu erstellen oder über Farben zu streiten. In meiner Karriere war ich Director of Design, Produktmanager, Projektmanager, Designvermittler, Benutzerinterviewer, Usability-Tester, Anwalt für Barrierefreiheit, Lehrer, Trainer, Inhaltsschreiber, Inhaltsstratege, offenes Ohr und Mentor für Führungskräfte, Psychologen und Berater für gehetzte und gespenstische Nachwuchsdesigner und Teeproduzenten. Und die ganze Zeit war mein Titel "User Experience Designer". Erwarten Sie nicht, dass Sie nur Pixel verschieben.
  15. Burnout ist eine echte Sache, und wenn Sie glauben, dass Sie ausgebrannt sind, sind Sie schon eine Weile ausgebrannt. Ihr Job ist weniger wichtig als Ihre eigene Selbstversorgung. Design ist ein Marathon, kein Sprint. Die besten Designer, die ich kenne, arbeiten 40 Stunden pro Woche oder weniger.
  16. Sie werden nicht immer Gigs geben können, bei denen Sie dazu beitragen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Aber tu die Arbeit, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen, egal wo du bist.
  17. Lassen Sie sich von niemandem sagen, dass Vielfalt eine schlechte Sache ist. Unterschiedliche Standpunkte machen Sie nicht nur zu einem besseren Designer, sondern auch zu einem besseren Menschen. Dulde niemals Rassismus, Sexismus oder Homophobie in deinem Team. Bigotterie und Stereotypisierung sind für gutes Design giftig. Sie korrodieren das Teamvertrauen und behindern das Einfühlungsvermögen.
  18. Denke selbst. Sei anders. Habe einen Standpunkt. Stellen Sie Annahmen in Frage, insbesondere Ihre eigenen.
  19. Sie werden niemals Design nicht evangelisieren, besonders in der Technologiewelt. Du musst lehren und predigen; lerne es zu tun. Verwenden Sie, wenn nötig, Wörter, um den heiligen Franziskus zu paraphrasieren.
  20. Halten Sie alles, was Sie im Design tun, mit einer offenen Hand fest. Sie sind kein Genie und Ihre Designs können immer besser sein. Kritik mit Ehrlichkeit und Anmut, Kritik mit Dankbarkeit und Transparenz aufnehmen. Sie müssen nicht tun, was sie vorschlagen, aber Sie sollten zumindest darüber nachdenken.
  21. Arbeiten Sie mindestens einmal in einem großartigen Team, wenn auch nur für ein Projekt. Versuchen Sie nicht, mit einem „tollen Namen“ zusammenzuarbeiten, sondern mit großartigen Teams. Lerne sie zu erkennen. Sie sind normalerweise glücklich und lieben ihre Teamkollegen.
  22. Niemals für Arschlöcher arbeiten. Niemals mit Arschlöchern arbeiten. Und niemals Arschlöcher anheuern. Es ist den Schmerz nicht wert.
  23. Finden Sie Ihren glücklichen Flusszustand. Bei meinem handelt es sich um 25-minütige Pomodoros, eine Wiedergabeliste mit Eno, Electronica und Soundtracks. gute kopfhörer; und Diät Dr. Pepper. Es folgte eine 10-minütige Pause, um zu sehen, wie die Welt explodierte, während ich arbeitete. Ihre wird anders sein. Je schneller Sie es finden, desto besser können Sie diesen Flow-Status erstellen, unabhängig davon, wo Sie sich befinden.
  24. Bleib optimistisch. Es ist sehr einfach für das Design, Sie hart zu machen. Frustration, Ärger und Resignation werden dich so lange beschäftigen, bis du finster und sarkastisch bist. Zurückschlagen. Der Optimist kann die Vision klar erkennen und wird das Team weiter auf dieses Ziel hin drängen. Aber verwechsle niemals fröhliche, sonnige Positivität mit Optimismus. Die optimistischsten Menschen, die ich kenne, sind keine Sonnenstrahlen; Sie sind Realisten, die weiterhin an die Frustration glauben.
  25. Käseherstellung ist immer eine Option.

Auf der Grundlage dieses Blogposts schreibe ich ein Buch über die Grundlagen von UX-Design. Melden Sie sich an, um benachrichtigt zu werden!